Häufige Fragen zur Stationäre Zusatzversicherung

Wir haben hier einige Fragen zur Stationäre Zusatzversicherung aufgelistet. Bitte beachten Sie, dass dabei nur allgemein auf die einzelnen Punkte eingegangen werden kann. Die genauen Beschreibungen der Leistungen einer Stationäre Zusatzversicherung entnehmen Sie bitte den Vertragsgrundlagen und den dort enthaltenen Allgemeinen Versicherungs-Bedingungen.

Was sind Alterungsrückstellungen?

In der privaten Krankenversicherung gibt es Tarife, die nach „Art Leben“ und Tarife, die nach „Art Schaden“ kalkuliert sind. In den Tarifen nach „Art Leben“ werden im Rahmen des Kapitaldeckungsverfahrens finanzielle Reserven (die sog. Alterungsrückstellungen) für die mit dem Alter steigenden Krankheitskosten gebildet. Dadurch wird sichergestellt, dass die Beiträge nicht wegen des Älterwerdens der Versicherten steigen.

Sieht der Gruppenvertrag die Bildung von Alterungsrückstellungen vor?

Nein. Der Gruppentarif ist nach „Art Schaden“ kalkuliert und sieht die Bildung von Alterungsrückstellungen nicht vor. Stattdessen gibt es Alterssprünge, d. h. dass der Beitrag mit steigendem Alter laut Beitragstabelle zunimmt. Es ist aber der zusätzliche Abschluss eines Tarifes zur Bildung von Alterungsrückstellungen möglich.

Welchen Nachteil hat diese Kalkulation im Vergleich zu Tarifen, bei denen Alterungsrückstellungen gebildet werden?

Die Beiträge ohne Alterungsrückstellungen sind Risikotarife. Insbesondere ab dem Rentenalter und den damit einhergehenden Krankheitskosten kann der Beitrag bei der Kalkulation nach „Art Schaden“ stärker steigen. Im Vergleich dazu sind jedoch die Beiträge bei Tarifen mit Alterungsrückstellungen bei Eintritt deutlich höher, so dass sich über die Vertragslaufzeit ein ausgeglichenes Verhältnis der gezahlten Beiträge ergeben kann.

Besteht zum Gruppenvertrag dennoch die Möglichkeit, meine Beiträge im Alter niedrig zu halten?

Ja. Um in Ihrer stationären Zusatzversicherung einen hohen Beitrag zum Zeitpunkt Ihres Renteneintritts zu vermeiden, haben wir ein spezielles Angebot für Sie. Sichern Sie sich ihr aktuelles Eintrittsalter, in dem Sie schon heute die sogenannten "Sonderbedingungen für die Weiterversicherung nach ZbKVA-K" zusätzlich zu Ihrem stationären Tarif abschließen (möglich für Personen ab 21 Jahre). Zum Zeitpunkt Ihres Rentenbeginns bezahlen Sie dann nicht den Beitrag entsprechend dem hohen Alter, sondern den niedrigeren Beitrag, der Ihrem heutigen Alter zugrunde liegt. Eine spätere Hinzunahme der Sonderbedingungen ist ebenfalls möglich, allerdings aufgrund des dann höheren Eintrittsalters zu einem höheren Beitrag.

Unterliegt der Vertrag zusätzlich zu den Alterssprüngen weiteren Beitragsanpassungen?

Grundsätzlich kann eine Beitragsanpassung aufgrund gestiegener Lebenserwartung und damit einhergehender höherer Krankheitskosten nicht ausgeschlossen werden. Allerdings sind die Beiträge des Gruppenvertrages nach Alter gestaffelt und erhöhen sich im Fünf-Jahres- Rhythmus, was Beitragssteigerungen abfedern soll.

Wie sehen die Beitragsanpassungen der Vergangenheit aus?

Bisher gab es im Tarif lediglich eine Beitragsanpassung in 2013.

Warum gibt es Ausschlüsse vom Versicherungsschutz?

Der Versicherer verzichtet auf eine Gesundheitsprüfung, was in der stationären Zusatzversicherung unüblich ist und für den Versicherer das Risiko der Ausnutzung birgt. Um auch langfristig stabile Beiträge halten zu können, sind bei Antragstellung bestimmte Erkrankungen ausgeschlossen.

Sind bei Vertragsabschluss ausgeschlossene psychische Erkrankungen und Suchterkrankungen nach Heilung und Ablauf einer bestimmten Zeit wieder mitversichert?

Dies erfordert eine Individualprüfung des Versicherers. Hierbei unterstützen wir Sie gerne.

Muss ich als DPtV-Mitglied selbst versichert sein, um meine Familienangehörigen versichern zu können?

Nein. Es ist nicht nötig, dass Sie sich selbst versichern. Allerdings werden Sie als DPtV- Mitglied als sog. Hauptversicherter und Beitragszahler geführt.

Was passiert mit meinem Vertrag, wenn ich aus dem Verband ausscheide?

Das Ausscheiden aus der DPtV ist dem Versicherer oder uns anzuzeigen. Sie haben ein Weiterversicherungsrecht im leistungsidentischen Tarif, allerdings verlieren Sie die Sonderkonditionen der Gruppenkalkulation.

Kann ich diesen Tarif als PrivatversicherteR mit Basisleistungen im stationären Bereich auch abschließen?

Ja. Das ist möglich.

Wie erfolgt die Abrechnung der Krankenhausleistungen bei gesetzlich Versicherten und bei privat Versicherten?

Bitte geben Sie hierzu Ihre Versichertenkarten ab und teilen Sie bei stationärer Aufnahme mit, dass Sie eine Zusatzversicherung für Wahlleistungen bei der HALLESCHE haben. Auch hier empfiehlt es sich, das Versichertenkärtchen beizufügen.

Muss ich dem Versicherer meinen Krankenhausaufenthalt vor Beginn anmelden?

Nein. Dies übernimmt in der Regel die Klinik für Sie. Wir empfehlen dennoch, einen geplanten Aufenthalt im Vorfeld mitzuteilen. So haben Sie Gewissheit, dass Versicherungsschutz besteht und keine weiteren Komplikationen entstehen können.

Schon entschlossen?

Abschließen Antrag ausdrucken

Oder können wir weiterhelfen?

Schreiben Sie uns
*Zum Ortstarif von Mo - Fr von 10 - 13 Uhr und Mo und Mi von 15 - 18 Uhr (Spezialsprechstunden für die Themen Berufshaftpflicht- und Rechtsschutz-Versicherung) sowie nach individueller Vereinbarung

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung der Pluswert Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Akzeptieren Ablehnen Datenschutzerklärung